Prolog

Ich bin sehr erfreut, dass Sie auf meine Seite geführt wurden und möchte Sie auf Ihrem Weg ein stückweit begleiten, um Ihnen das Weltbild und die Vorgehensweise der Schattenintegration näher zu bringen.

Was ist der Schatten ?

Mit dieser Bezeichnung ist nicht der physische Schatten eines Menschen gemeint, welcher durch das Licht erzeugt wird. Der Begriff wurde von C.G. Jung geprägt und bezieht sich auf unbewusste Persönlichkeitsaspekte des Menschen, mit welchen er sich nicht identifiziert, sie aber trotzdem latent in sich trägt. Der Mensch möchte mit diesen Schattenaspekten nichts zu tun haben und ist stets bemüht sich von ihnen zu distanzieren, sie aus seinem Leben zu verbannen oder zu leugnen. Diese Abspaltung ist allerdings nur begrenzt möglich und die Schatteninhalte werden dadurch gezwungen sich andere Formen zu suchen (z.B. Symptome oder Personen), um wieder einen Platz im Leben des Menschen zu erhalten. Das Symptom oder die Begegnungen in der materiellen Welt werden somit zur Chance für den Menschen, sobald er den informativen Inhalt erkennt, ihn aus seiner körperlichen Form erlöst und wieder im eigenen Bewusstsein integriert. Der Prozess von "ERKENNEN, ERLÖSEN & INTEGRIEREN" macht den Menschen im wahrsten Sinne des Wortes "heiler", weil er etwas "unbewusstes" (nach außen projiziertes) zurückholt, wodurch das Auftreten von Symptomen überflüssig werden kann.

Wozu dient Schattenintegration ?

Monas-hieroglypheDie Integration von Schattenaspekten dient ausschließlich der tieferen Selbsterkenntnis, um sich wieder der Ganzheit und Vollkommenheit anzunähern. Diese Formulierung beinhaltet ja bereits die Vorstellung, dass der Mensch "nicht ganz" und somit "un-heil" ist. Es sind die Schattenaspekte, welche dem Menschen zu seiner Ganzheit fehlen. Wie er sich diesen wieder nähern kann, möchte ich Ihnen auf den folgenden Seiten erklären. Es handelt sich hierbei NICHT um eine Therapie im klassischen Sinne, sondern um einen langen Weg, auf welchem sich der Mensch selbst und damit auch seine Umwelt und Probleme durchschauen lernen kann.  Ich bin weder Arzt noch Heilpraktiker und somit ist es mir allein aus diesem Grund untersagt, therapeutische Interventionen anzubieten oder dafür zu werben. Wer also den Wunsch in sich trägt, schnell von seinen Symptomen und Problemen befreit zu werden, dem sei gleich zu Beginn gesagt, dass er sich hier am falschen Platz befindet. Wir neigen heutzutage sehr schnell dazu, dass tradierte Wissen der antiken Mysterienkulturen mit unseren alltäglichen Aufgaben und Problemen zu vermischen, indem wir Praktiken für unsere Alltagsbewältigung einsetzen, welche ursprünglich einer tieferen Selbst- und somit auch Gotterkenntnis dienten. Um sich ein genaueres Bild dieses Weges und dessen Hürden machen zu können, lohnt sich zuerst eine Auseinandersetzung mit den theoretischen Hintergründen, zu welcher ich Sie nun herzlich einladen möchte.

 

In den folgenden Abschnitten werde ich Ihnen Schritt für Schritt die theoretischen Hintergründe, die praktische Umsetzung und den Sinn & Zweck dieses Weges aufzeigen. Als erstes möchte ich Ihnen den Unterschied zwischen Formen & Inhalten näher bringen, welcher für das Verständnis von Krankheit & Heilung sehr wichtig ist.

 

Form & Inhalt